14. Begegnungswoche in Sassnitz - sfzbergenaufruegen.de

Schüler des SFZ „Klaus Störtebeker“ bei der

 14. Begegnungswoche vom 15.05. bis 19.05.2017 in Sassnitz


Das Motto der diesjährigen Begegnungswoche lautete „Grenzen überwinden“, dabei begegneten ehemalige Zwangsarbeiterinnen aus Polen deutschen Jugendlichen.  Aus dem SFZ „Klaus Störtebeker“ nahmen 11 Schülerinnen und Schüler an der Begegnungswoche teil.

Zur Vorbereitung auf das Treffen mit den polnischen Zwangsarbeiterinnen gab es für die teilnehmenden  Jugendlichen eine Informationsveranstaltung im Dokumentationszentrum. Hier erhielten die Jugendlichen einen Überblick zum Themenkomplex Zwangsarbeit in der Zeit des Nationalsozialismus.

In der Begegnungswoche trafen dann die Jugendlichen auf die Zeitzeugen aus Polen. Gemeinsam besuchten sie die Orte auf der Insel Rügen, in denen die Zeitzeugen und ihre Angehörigen zu Zwangsarbeit verpflichtet wurden. An diesen Orten führten die Jugendlichen Interviews mit den Zeitzeugen, um näheres über die Zeit der Zwangsarbeit hier auf Rügen zu erfahren.

Höhepunkt der Begegnungswoche war der Empfang beim Bürgermeister im Rathaus der Stadt Sassnitz, mit der Eintragung durch die  Zeitzeugen in das Goldene Buch der Stadt Sassnitz. Im Anschluss trafen sich alle Teilnehmer der Begegnungswoche vor dem Rathaus noch zum Gruppenfoto.

Zum Abschluss der Woche wurden die Ergebnisse der Workshops und der Interviews vor allen Teilnehmern und Gästen präsentiert. Danach wurde gemeinsam gegrillt und alle ließen die Erlebnisse der Woche noch einmal Revue passieren. Die Woche war für die Jugendlichen ein tolles Erlebnis und es wurden interessante Einblicke in die dunkle Zeit der Zwangsarbeit im Nationalsozialismus gewonnen.




Juliane und Sophie sowie Monik und Juliane-Eileen beim Interview mit Zeitzeugen  



Präsentation der Ergebnisse der Begegnungswoche



Frau Luke vom Dokumentationszentrum Prora überreicht die Abschlusszeugnisse für die Begegnungswoche an die Teilnehmer





 
 
Besucherzaehler