Projekttag - Präventionstag - Trommeln für eine Welt

Ein Hauch von Afrika am Sonderpädagogischen Förderzentrum

 


 „Mir tun schon die Hände weh“, lacht Patricia Lehrmann aus der siebten Klasse. Zusammen mit ihren Mitschülern hat sie ungefähr eine halbe Stunde afrikanische Rhythmen unter Anleitung von Daniel Sarpong, einem Trommellehrer aus Ghana, geklopft.

Doch nicht nur Trommelklänge hallten am vergangenen Dienstag über die Flure des SFZ in der Störtebekerstraße. Auch fremdklingender Gesang tönte durch das Schulhaus.

Die Schülerinnen und Schüler hatten Besuch von der Gruppe „Black&White“. Die Gruppe um Wolfgang Lieberknecht setzt sich derzeit aus Mitgliedern aus der Elfenbeinküste, dem Kongo, Ghana, Uganda und Hessen zusammen. 


Zusammen reist das multikulturelle Team aus Gesangs- Tanz- und Musikpädagogen durch das gesamte Bundesgebiet, um an Schulen Projekttage zum Thema Afrika und Präventionsarbeit zum Thema Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu veranstalten.

Auch die Schüler des SFZ sammelten an ihrem Projekttag viele neue Eindrücke. Der Tag begann mit einem kleinen einstimmenden Konzert in der Turnhalle, bei dem sich Schüler und Lehrer zu afrikanischen Rhythmen warm tanzten und klatschten. Danach arbeiteten die Schüler in vier Gruppen in verschiedenen Workshops, um etwas zu den Themen Afrikanischer Tanz und Gesang, die Kunst des Trommelns sowie über den Kontinent Afrika und die Folgen der Globalisierung zu erfahren. Dabei lauschten sie aufmerksam, trommelten und sangen selber afrikanische Lieder und stellten allerhand Fragen an die Referenten.


„Ein rundum gelungener Projekttag“, freut sich Schulleiterin Anne Schöning. Und so gehen auch die Schüler an diesem Nachmittag leise pfeifend, noch mit dem afrikanischen Rhythmus im Blut, nach Hause.

Gefördert wurde dieser Projekttag durch den Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung MV.


 
 
Besucherzaehler